„Bewusstes Atmen und bewusstes Denken führen zu bewusstem Handeln.“

Aoananda Mahaprabhupada Baba Satguru

Das Yogacenter Marbella und sein Gründer

Das Yogacenter Marbella wurde von dem deutschen Maler und Bildhauer Friedrich Spürkel, mit geistigem Namen Aoananda, 1986 gegründet.

Aoananda war von Kindesbeinen an offen für spirituelles, mystisches Erleben. Seine Yogaausbildung erfuhr er in den 60er Jahren durch den indischen Yogameister Swami Dev Murti.

Durch die Ausbildung des Swami und dann durch die Begegnung mit seinem Meister entwickelte sich Aoananda zu einem herausragenden Yogameister und spirituellen Meister, der dann sein Wissen in selbstloser Weise weitergab.

Die Wirkungsweise des Hatha Yoga

Hatha Yoga, in seiner traditionellen Form, wie es von Aoananda vermittelt wurde, dient der Gesundheit auf körperlicher, geistiger und seelischer Ebene. Es ist damit ein Weg zu Ausgeglichenheit und Harmonie, und damit in unserer Zeit wertvoller denn je.

Darüber hinaus setzt das regelmäßige Praktizieren von Hatha Yoga kreatives, schöpferisches Potential frei, das gestalterisch im kreativen Tun, sei es im künstlerischen Bereich oder auch im Alltag, genutzt werden kann.

So regte Aoananda, selbst Maler und Bildhauer, seine Yogaschüler zu kreativem Tun an und belehrte sie in den unterschiedlichsten Techniken.

Auf diesem Hintergrund entstand die Gospelgruppe Vayrocana, das Marionettentheater Regenbogen, das jährliche Kulturevent ‚Kunst trifft Kleinkunst’ in Krefeld, das alle zwei Jahre auf der Finca El Tejar stattfindende Kreativseminar ‚Kreativ pur!’ und vieles mehr.

Aoanandas Lehre

In der Tradition echter Meister-Schüler-Beziehung war Aoananda daran gelegen, seine Schüler in der Entfaltung ihrer Persönlichkeit und ihrer geistig-spirituellen Entwicklung zu unterstützen. Toleranz, Mitmenschlichkeit, Liebe, die Essenz aller Religionen, die Eckpfeiler echter Menschlichkeit, hatte er durch jahrelanges, intensives An-sich-Arbeiten verwirklicht und gab die Erkenntnisse, die er sich hierbei erarbeitet hatte, in selbstloser Weise weiter. Suchenden einen Weg zu zeigen, sich selbst zu finden, dieser Aufgabe diente er bis zum letzten Atemzug. Nicht Askese und Selbstkasteiung sind der Weg zur Selbstverwirklichung, so lehrte er, sondern Freude am Lernen und Freude am Leben.

Aoanandas Wirken

Aoananda gründete auf diesem Hintergrund ebenfalls das Yogacenter Düsseldorf und die ökologisch bewirtschaftete Finca El Tejar (in Ojén, Südspanien) als Begegnungsstätten für Menschen, die geistig-spirituelle Entwicklung suchen oder auf der Finca El Tejar, einem kleinen Paradies, einen Beitrag leisten möchten zu den ökologischen Aufgaben unserer Zeit.

Nach dem Tod Aoanandas, Friedrich Spürkels, im Jahr 2002 wurde sein Nachlass, seinem Willen gemäß in eine gemeinnützige Stiftung (Humanitao-Stiftung) eingebracht.

Alle Kursleiter und alle Mitarbeitenden bringen sich ehrenamtlich in diese Stiftung ein.

Seinem Auftrag und Wunsch gemäß führt Martina Beetz-Bohle, mit geistigem Namen Labaoananda, das Werk Aoanandas fort. Sie wurde langjährig von ihm auf diese Aufgabe vorbereitet.

Aoanandas Ausbildung bei Swami Dev Murti

Swami Dev Murti war ein Yogameister mit außerordentlichen körperlichen und geistigen Kräften und Fähigkeiten. Bereits als 5jähriger wurde er von einem Meister im Himalaya ausgebildet und später von diesem beaufragt, den Yoga in den Westen zu bringen.

So kam Swami Dev Murti in den 60er Jahren nach Deutschland und gründete dort zahlreiche Yogaschulen. Er selbst lebte in seinem Yogazentrum in Schloß Aubach.

Dort unterrichtete er Yoga in zahlreichen Kursen. Darüber hinaus belehrte er seine Schüler in der Philosophie des Yoga, dem geistigen Hintergrund aller Yogadisziplinen wie Karma Yoga, Bhakti Yoga, Jnana Yoga, Raja Yoga aber auch des Hatha Yoga.

Aoananda hielt sich auf Einladung des Swami einige Zeit in Schloß Aubach auf und wurde von diesem ausgebildet. Unter Anleitung des Swami vervollkommnete er sein Yoga. Auch der spirituelle Hintergrund, den der Swami lehrte, traf bei ihm auf fruchtbaren Boden, hatte er sich doch viele Jahre schon mit den verschiedenen Weltreligionen und Philosophien auseinandergesetzt und durch zahlreiche Gebetserhörungen und Geistheilungen Kräfte erfahren, deren Gesetzmäßigkeiten er zu erforschen suchte. In der Philosophie des Yoga fand er den geistigen Hintergrund, der ihm all seine Fragen beantworten und die Gesetzmäßigkeiten, nach denen er gesucht hatte, aufzeigen konnte.

Menü